Interessengemeinschaft der GMG-Geschädigten                    Direktversicherten                               

              

Gästebuch

7 Einträge auf 2 Seiten
Peter M.
18.01.2017 19:46:19
Einen schönen, wohlklingenden Politikerspruch hat uns Frau Gerner da vorgetragen. Aber, müssen wir tatsächlich auf verstorbene englische Politiker zurückgreifen?
Diese gibt es auch in diesem unseren Lande (um eine Redewendung unseres Altbundeskanzlers Helmut Kohl zu verwenden); und nicht wenige, und sogar von noch Lebenden. Nur mal zwei (zugebenermaßen nicht mehr ganz neue Sprüche, aber dafür von ganz gewichtigen immer noch für unser Schicksal aktiven, mit hohen Beliebtheitsquoten ausgestatteten Politikern, – auf jeden Fall neuer als der des Mr. W. E. Gladstone) gut bekannte Beispiele zur Erinnerung:

"Demokratie lebt davon, dass Verträge nicht nur in guten Zeiten gelten, wo man nicht an ihre Grenzen stößt, sondern dass Verträge auch in schwierigen Zeiten gelten. Dafür werbe ich in Europa.
(so Frau Bundeskanzlerin Dr. rer. nat. Angela Dorothea Merkel am 15.07.2013 im Sommerinterview mit Frau Bettina Schausten, Leiterin des ZDF-Hauptstadtbüro)

“…die Grundlage der Rechtsordnung ist – pacta sunt servanda – die eingegangenen Verpflichtungen gelten“ (so Herr Bundesminister der Finanzen Dr. jur. Wolfgang Schäuble am 07.12.2012 in der Tagesschau)

Das sind Beispiele ihrer Worte (beide zwar nicht direkt im Zusammenhang mit unserem Unrechtsthema ausgesprochen, aber entweder gilt so eine elementare Aussage, eine Einstellung grundsätzlich oder sie gilt nicht; sie kann nicht mal gelten und andersmal nicht, wie’s gerade paßt)
– und wie sind, waren ihre Taten, ihr Verhalten gegenüber uns ?
Beide haben nicht nur ihre ganz oben angesiedelten verantwortungsvollen Regierungspositionen, sondern beide sind und waren auch damals schon von uns allen, vom Volk gewählte und damit in erster Linie Mitglieder des Deutschen Bundestages, “Volks“vertreter. Und in dieser Funktion haben auch sie bei der inzwischen legendären Abstimmung am 26.09.2003 mit deutlichem JA für dieses “Modernisierungs“gesetz GMG gestimmt - leider hier Platzende, deshalb Fortsetzung/Rest separat
Waldraud Gerner
14.01.2017 14:31:13
Der alte englische Premierminister William Ewert Gladstone (1809 – 1898) hat (neben anderem Gescheiten), gesagt
“Was moralisch falsch ist, kann gar nicht politisch richtig sein“.

Dabei ist im Gesetz der Grausamkeiten für Kassenpatientenbürger GMG die Entscheidung für die Verbeitragung der vollständig selbst einbezahlten Auszahlung des sogar staatlich geförderten Ansparmodells Direktversicherung nicht mal “nur“ moralisch falsch. Sie ist unsozial und sie ist unchristlich und ist ganz einfach un(ge)recht. Die braven Biederen sind die Doofen und werden bestraft und müssen bezahlen, und die flott draufloslebenden lachen sich ins Fäustchen und können sich superclever fühlen.

Wie lange lassen sich die Michel sowas noch bieten?
Grüße an alle, besonders an die Nicht-Michel
von Waldraud Gerner
Anzeigen: 5  10